Main menu

02.08.2015 – Bernd Quitzow – Mettenmeier Cup

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

24 Kilometer
363 Höhenmeter
3. Platz
3. Platz
00:39:58 Minuten
36,03 km/h im Schnitt



Radrennen - Kurzbericht

 

Mettenmeier Cup in Herbram bei Lichtenau

Kurz nachdem ich das 80 Kilometer Radrennen in Bochum beendet hatte, setzte ich mich ins Auto und fuhr weiter nach Herbram bei Lichtenau.
Hier wurde vom RG Paderborn 99 e.V., der Mettenmeier Cup ausgetragen.
Ein sehr schwerer Rennkurs, mit zwei heftigen Anstiegen.
Bevor wir um 15:15 an den Start gingen, wurde erst noch ein Bundesliga Rennen absolviert.
Der Rundkurs hatte eine Länge von 8 Kilometer mit jeweils 121 Höhenmeter.
Unser Rennen ging über drei Runden.
Es war ein kurzes, aber sehr schweres Rennen und nach der Veranstaltung vom Vormittag, musste das Rennen für mich auch nicht mehr viel länger sein.
Die Sonne zeigte sich um diese Zeit, mit 29 Grad, von ihrer besten Seite.
Mit dem ,, RadMitte Straßenteam ,, und dem ,, Team Hackmann univativ ,, standen direkt zwei Mannschaften am Start, die zahlenmäßig sehr stark vertreten waren.
Dann ging es los….
Direkt setzten sich einige Fahrer an die Spitze des Feldes und machten Tempo.
Dann ging es direkt leicht bergauf und ich merkte das sich meine Beine doch sehr schwer anfühlten.
Nach 2 Kilometer ging es scharf rechts in einen steilen, schmalen Feldweg.
Das Tempo wurde sofort angezogen und es versuchten einige Fahrer den ersten Angriff.
Nach dem Steilstück zog sich der Anstieg noch ein gutes Stück weiter, war aber nicht mehr ganz so steil.
Ich konnte wieder zu den vorderen Fahrern aufschließen.
Dann kam eine rasante Abfahrt mit einem kurzen Gegenanstieg.
Die nächsten 1000 Meter waren relativ flach gewesen, bevor es dann noch einmal in eine schnelle Abfahrt ging, wo man schnell 70 bis 75 km/h auf den Tacho hatte.
Aus voller Fahrt in eine scharfe Rechtskurve und dann mit Gewalt in einen längeren, steilen Anstieg.
Ein wirklich harter Rennkurs…
Nach diesem Anstieg ging es wieder leicht bergab in Richtung Start / Ziel.
Es waren vielleicht 10 Fahrer die im letzten Anstieg noch zusammen fuhren.
Dann wurde die Start / Ziel Linie überquert und Thorsten Dropp vom Team Hackmann univativ machte mächtig Druck und setzte sich leicht ab.
Es folgte Ihm Christian Prüfert vom RadMitte Straßenteam.
Ich wartete kurz bis die Lücke größer wurde und setzte mit einem kräftigen Antritt nach.
Hinter mir konnte keiner direkt folgen und so machten wir uns zu dritt auf und davon.
Eigentlich aber nur zu zweit, da sich Christian Prüfert vom RadMitte Straßenteam nicht an der Führungsarbeit beteiligte und nur an unserem Hinterrad fuhr.
Dann fuhren wir die Anstiege in vollem Tempo und konnten uns Stück für Stück von den Verfolgern lösen.
Ich merkte das ich eigentlich nichts mehr merkte…!!!
Meine Beine fühlten sich in den Anstiegen doch mächtig Platt an…
Dann ging es wieder in eine Abfahrt und beim schalten auf das große Blatt viel die Kette runter…
Sofort enstand eine Lücke zwischen mir und Christian und Thorsten.
Meine Kette ging zwar nach ein paar Kurbelumdrehungen wieder auf das Ritzel, aber es entstand doch eine große Lücke zu den beiden vorderen Fahrern.
Ok, jetzt musste ich sehen das ich auf den letzten 10 Kilometer wieder ganz nach vorne fahre, aber ich musste vor allem aufpassen, das von hinten nicht die anderen Fahrer wieder zurück kommen…
Zum Schluß konnte ich den dritten Platz noch mit deutlichen Vorsprung ins Ziel retten.
Christian Prüfert hatte wohl noch die meisten Energien und holte sich den Sieg vor Thorsten Dropp.
Eine wirklich schöne, wenn auch anstrengende Rennstrecke.
Aber beim nächsten Mal werde ich hier mit etwas frischeren Beinen an den Start stehen….

 

image	2				image	3
  1. Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822