Main menu

05.04.2014 – Bernd Quitzow – Mettmanner Sparkassen-Cup – Rund ums Rathaus

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

33,6 Kilometer
ca. 500 Höhenmeter
6. Platz
-----
-----
-----



Radrennen - Kurzbericht

Radrennen “ Rund ums Rathaus “ in Mettmann…
Das erste Rennen in der neuen Saison ist immer ein Wechselbad der Gefühle.
Wie fühlt man sich…
Wie gut, oder auch schlecht ist man im Vergleich zu den anderen…
Um es vorweg zu nehmen, dass erste Rennen in der Saison hätte nicht unbedingt in Mettmann, Rund ums Rathaus sein müssen.
Das Rundstrecken- Rennen fand auf einem sehr anspruchsvollen, selektiven Kurs statt.
1200 Meter sollten hier 28 Mal absolviert werden.
Der Start / Ziel Bereich befand sich auf der Neanderstraße, in Höhe des Rathauses, direkt mittig in einem ca. 350 Meter langen Anstieg.
Am Ende dieses Anstieges ging es ganz scharf Links, in die Herrenhauser Straße, die mit einer kurzen, aber heftigen, 12% steilen Rampe auf uns wartete.
Natürlich reden wir hier nur von einem Anstieg der insgesamt vielleicht rund 15 bis 20 Höhenmeter aufweist und wenn man dieses Teilstück richtig hochknallt, ist das normalerweise auch nicht der Rede wert….
Aber wenn man diesen Bereich, bei einer kurzen 1200 Meter Runde, direkt 28 Mal mit Vollgas fahren soll, dann ähnelt das doch schon eher einem kleinen Bergrennen.
Zumindest hat es sich bei mir so angefühlt….!!!
Rund 35 Fahrer waren hier an den Start gegangen, um sich freiwillig ein bisschen zu quälen.
Wie bereits aus der letzten Saison noch gut in Erinnerung….:
Auf die Plätze…, fertig…. und direkt Volldampf…!!!
Das hatte zur Folge, das nach bereits 3 Runden nur noch eine 10er Gruppe unterwegs gewesen ist.
Ich war auf jeden Fall noch dabei, obwohl ich bei dem 12% Stück immer furchtbar gelitten habe.
Nach weiteren 4 oder 5 Runden, kam es in der scharfen Linkskurve, die in den steilen Anstieg führte zu einem Sturz im Feld.
Zwei Fahrer konnten das Rennen nicht mehr weiter fortsetzen und es hatte sich eine große Lücke zu den anderen 7 Fahrern aufgetan, die ich zwar wieder schließen konnte, aber dann am kommenden 12% Anstieg nicht mehr halten konnte.
Somit fuhr ich dann die letzten Runden alleine weiter und mobilisierte meine Kräfte immer wieder, wenn ich einige Fahrer überrunden konnte.
Nach dem sich ein weiterer Fahrer aus der 7 Mann starken Spitzengruppe verabschiedete, konnte ich am Ende noch einen 6. Platz einfahren.
Ich denke dieser Kurs kam ein paar Wochen zu früh für mich und war vor allem nicht die beste Wahl für einen Saisonstart.
Aber ich denke auch, dass es eine perfekte Belastung gewesen ist und solche Rennen besser sind als jedes noch so Intensive Training.
Den ersten Platz holte sich ein Bärenstarker Dirk Müller,  vom Team Moskovskaya.
Platz 2. ging an Rocco Scholz vom Team Rotz Racing und der 3. Platz an Steffen Schlumbohm vom Team Citec Röltken.

 

 

image	2
  1. Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822