Main menu

06.08.2017 – Bernd Quitzow – Time Trial Zeitfahrcup Duisburg

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

45,3 Kilometer
120
3. Platz
2. Platz
01:02:25 Stunden
43,83 km/h im Schnitt



Radrennen - Kurzbericht

 

Zeitfahrcup in Duisburg

Das heutige Einzelzeitfahren gehört zu einer Rennserie von insgesamt 11 Veranstaltungen die von Horst Niewrzol und seinem Team ausgetragen werden.
Es gibt zwei verschiedene Strecken auf denen die Rennen stattfinden.
Die sogenannte ,, Homer Runde ,, mit einer Länge von 17,2 Kilometer und die ,, Große Vehne ,, mit 15,1 Kilometer.
Je nach Strecke und Rundenzahl sind dann in diesem Jahr zwischen 15,1 Kilometer und 45,3 Kilometer zu absolvieren.

Heute stand für uns Starter die sogenannte ,, Königsetappe ,, auf dem Programm.
Der 15,1 Kilometer Kurs ( Große Vehne ) musste dabei 3 Mal absolviert werden, also insgesamt 45,3 Kilometer.
Das Rennen war wieder hochkarätig besetzt gewesen, wie sich dieses später noch herausstellten sollte…
Es wehte ein kräftiger Wind aus West- Südwest der das Rennen sehr schwer machte.
Die ersten 5 Kilometer hatten wir den Wind direkt von vorne stehen gehabt und mussten dazu noch einige topografische Hürden nehmen.
In dem Teil der Strecke, als der Wind uns eigentlich eine Hilfestellung geben sollte, wurde uns dieser durch sehr viele Bäume leider verwehrt.
Man musste man zusehen das man auf den ersten Kilometern im Gegenwind nicht überzieht, aber man musste natürlich auch sehen das man irgendwie vorankommt…

Zur Zeit liege ich in der Gesamtwertung hinter Andreas Niedrig auf dem 2. Platz, gefolgt von Michael Graben der die Rennserie im letzten Jahr gewonnen hatte.
Also musste ich sehen das ich Graben und Niedrig am besten einfach hinter mir lasse.
Aber da Andreas Niedrig in diesem Jahr verdammt gut unterwegs ist und Michael Graben alles andere als langsam ist, war es nicht ganz einfach die beiden zu distanzieren…
Mit der ersten Runde war ich sehr zufrieden gewesen, doch die beiden anderen Runden fühlten sich echt schwer an und ich hatte viel Zeit verloren.
Vielleicht doch etwas zu schnell angegangen…???
Jetzt war ich gespannt was Graben und Niedrig abgeliefert haben und ob meine Zeit mit 1 Stunde, 2 Minuten und 25 Sekunden einen Wert hatte…
Michael Graben benötigte auf den 45,3 Kilometern genau 25 Sekunden mehr als ich und war damit schon mal geschlagen.
Aber auch Andreas Niedrig kam nicht an meine Zeit und ich konnte Ihn ein weiteres Mal in diesem Jahr schlagen, wenn auch nur um 9 Sekunden.
Genial gelaufen…., wenn da nicht noch ein Holländer gewesen wäre…
Johan Boonstra hatte ich nicht auf der Rechnung gehabt…!!!
Der Niederländische Zeitfahr- Spezialist hatte sich heute die Ehre gegeben und sich mit 3 sehr starken, aber vor allem konstanten Rundenzeiten den Sieg geholt.
Dabei war ich nach der ersten Runde sogar 10 Sekunden schneller gewesen als Johan Bonnstra, konnte die Pace aber nicht über die 3 Runden halten.
Trotzdem habe ich mich heute über meinen 2. Platz sehr gefreut und hoffe das ich dieses Jahr noch einmal die Möglichkeit bekomme, gegen Johan Boonstra im Zeitfahren anzutreten…

 

Hier die ersten 5 Plätze der Masters II Klasse

1. Platz – Johan Boonstra – 1 Stunde 1 Minute und 47 Sekunden…
2. Platz – Bernd Quitzow – 1 Stunde 2 Minuten und 25 Sekunden…
3. Platz – Andreas Niedrig – 1 Stunde 2 Minuten und 34 Sekunden…
4. Platz – Michael Graben – 1 Stunde 2 Minuten und 50 Sekunden…
5. Platz – Andreas Lentfort – 1 Stunde 3 Minuten und 24 Sekunden…

 

image	2
  1. Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822