Main menu

09.08.2015 – Bernd Quitzow – Cycletec TT Pokal Einzelzeitfahren

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

36,84 Kilometer
Flach
1. Platz
1. Platz
00:49:54 Minuten
44,30 km/h im Schnitt



Radrennen - Kurzbericht

 

Cycletec TT Pokal Einzelzeitfahren in Krefeld

Nach dem erfolgreichen Paar- Zeitfahren am Vortag, was ich gemeinsam mit Michael Graben bestritten hatte, ging es heute wieder nach Krefeld zum Einzelzeitfahren auf der Batavastraße…
Der Seriensieger, Michael Graben vom Team Schäfer Shop hatte mir gegenüber schon angekündigt, das er heute, bei dem langen, 36 Kilometer Zeitfahren wieder seine Spitzenposition behaupten wollte.
Unsere letzten Zusammentreffen sind aber schon deutlich in den Zeiten näher gerückt und ich war hoch motiviert, den Platzhirsch im Einzelzeitfahren endlich einmal den Sieg streitig zu machen.
Das Einzelzeitfahren der Cycletec TT Pokal Rennserie findet auf einem sehr windanfälligen Rundkurs statt und hat eine Länge von 12,3 Kilometer und musste heute drei Mal gefahren werden.
Ganz genau waren es dann 36,84 Kilometer.
Die Wetterprognosen hatten einen bedeckten Himmel angesagt und wie üblich auch etwas Wind.
Es war zwar nicht unglaublich heiß, aber wir hatten eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit, was sich im Rennverlauf noch bemerkbar machen sollte.
Um 11:00 ging der erste Fahrer auf die Strecke, die nächsten folgten im bekannten Minuten Abstand.
Michael Graben, der Zeitfahrspezialist mit dem großen Dieselmotor startete direkt als zweiter.
Mein Start war erst 15 Minuten später gewesen und ich konnte noch sehen wie Michael Graben, nach dem Wendepunkt, den Start / Ziel Bereich kreutzte.
Obwohl Graben jetzt leichten Gegenwind hatte, sah er wirklich schnell und vor allem entschlossen aus….!!!
Jetzt war ich endlich an der Reihe….
Da ich auf den ersten Kilometern in der Regel immer zu schnell Anfahre und dadurch sehr oft in einen roten Bereich komme, habe ich mich diesmal fest darauf konzentriert, die ersten beiden Kilometer lockerer zu fahren, schließlich folgten dann ja noch über 34….
Ich war gut im Tritt und die neue Einstellung meiner Sitzposition verhalf mir zu einer besseren Übertragung meiner Kraft.
Zumindest war das für mich die Erklärung, weshalb ich bei den letzten Rennen einen Tick an Geschwindigkeit zulegen konnte.
Die erste Runde ging ich wie gewollt etwas lockerer an und benötigte dafür 16 Minuten und 41 Sekunden.
Danach konnte ich in der nächsten Runde etwas zulegen und benötigte für die 12,28 Kilometer genau 16 Minuten und 36 Sekunden.
Es ging in die dritte und letzte Runde und ich musste mich jetzt schon selber immer wieder anfeuern, damit ich nicht an Tempo verlor.
Normalerweise bin ich ja nicht der Typ, bei dem der Schweiß in Strömen läuft.
Aber wir hatten mittlerweile eine so hohe Luftfeuchtigkeit, das mir das Wasser wirklich aus allen Poren lief.
Ich hoffte nur das sich dass nicht auf meine Leistung auswirken würde, da ich keine Flüssigkeit aufnehmen konnte.
Es waren noch rund 5 Kilometer und ich konnte mich immer noch gut motivieren und der Tritt war noch voller Kraft gewesen.
Da es gerade beim Einzelzeitfahren manchmal nur um Sekunden zwischen Sieg und Niederlage geht, kämpfte ich weiter um genau diese Sekunden.
Auf dem letzten Kilometer konnte ich noch einmal auf rund 50 km/h beschleunigen und absolvierte die Runde in 16 Minuten und 37 Sekunden.
Wow, für mich war es bisher die absolut schnellste Zeit die ich mit insgesamt 49 Minuten und 54 Sekunden für die 36,84 Kilometer benötigte.
Aber was hatte der Zeitfahr- Spezialist, Michael Graben heute auf dieser Strecke gefahren…
Michael Graben fuhr mir entgegen und gratulierte mir zu meinem Sieg…!!
Yeahhhhh…, ich hatte Ihn endlich geschlagen und sogar sehr deutlich mit 26 Sekunden…
Michael konnte es selber nicht so richtig glauben, weil er eigentlich das Gefühl hatte, richtig schnell unterwegs gewesen zu sein…
Später habe ich mit Michael noch eine lockere Runde gedreht und wir haben das Rennen und die einzelnen Runden noch einmal Revue passieren lassen.
Aber das nächste Aufeinandertreffen steht schon am kommenden Mittwoch an und ich denke das Graben alles versuchen wird wieder ,, Herr ,, auf der Zeitfahrstrecke zu sein…

Den dritten Platz belegte heute Constantin Verwiebe vom Team Bockum….

 

image	2				image	3				image	4				image	5
  1. Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822