Main menu

10.05.2015 – Bernd Quitzow – Circuit Hockenheim – German Cycling Cup

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

120 Kilometer
Flach
125. Platz
33. Platz
02:44:32 Stunden
44,57 km/h im Schnitt



Radrennen - Kurzbericht

 

Circuit Cycling Hockenheim Ring…

Im Gegensatz zum Einzelzeitfahren von gestern, gehört das heutige Rennen zur Rennserie des German Cycling Cup.
Somit ist gewährleistet, das wieder die besten Fahrer aus Deutschland zusammentreffen, um wichtige Punkte für die Rennserie zu sammeln.
Das heutige Rennen ist dann auch schon mein 13. in dieser noch jungen Saison.
Über 300 Fahrer standen bei dem 120 Kilometer ,, High Speed ,, Rennen an dem Start.
Da wir an diesem Sonntag erst um 12:00 starteten, konnte man ausnahmsweise einmal etwas länger schlafen und dann auch noch in aller Ruhe frühstücken.
Und dann wurde es ernst….
Die einzelnen Startblöcke füllten sich und pünktlich um 12:00 ging es los…
Insgesamt mussten wir den legendären Formel 1 Rennkurs 26 Mal umrunden.
Wie bereits aus den letzten Jahren bekannt, wird hier 120 Kilometer Vollgas gefahren.
Mit einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von rund 45 km/h wurde non stop um die vorderen Positionen gekämpft.
Trotz der relativ hohen Geschwindigkeit wurde eine Attacke nach der anderen gefahren.
Ich fühlte mich sehr gut und blieb die ganze Zeit im vorderen Bereich der Spitzengruppe die sich im Laufe des Rennens auf rund 120 Fahrer dezimiert hatte.
In einer für mich ungünstigen Situation im Rennen, konnten sich 14 Fahrer von der Spitzengruppe entfernen, ohne das ich die Möglichkeit hatte in diese Gruppe rein zu fahren…
Es war die Gruppe des Tages, da von allen großen Mannschaften, Fahrer vertreten gewesen sind und man diese Gruppe fahren lies…
Sehr ärgerlich, da ich genau auf diese Gruppe gewartet habe und nicht reagieren konnte.
Somit waren die Top Platzierungen für heute vergeben…
Ich versuchte jetzt einfach nur noch eine gute Gesamtplatzierung einzufahren und konzentrierte mich auf die letzten beiden Runden.
Obwohl die verbleibenden rund 100 Fahrer nicht mehr um den Sieg fuhren, wurde es extrem hektisch und es kam zu diversen Rämplern.
Es ging in die letzte Kurve und ich war in einer guten Position und wollte noch mal richtig durchziehen…
Nur noch rund 250 Meter und dann…..,, Schreie…, quitschende Bremsen und ein heftiger Crash…!!!
Direkt vor mir legten sich mehrere Fahrer auf den Asphalt und ich mit voller Geschwindigkeit und ungebremmst, mitten rein.
Ich wurde heftig über den rauhen Asphalt geschleudert und andere Fahrer knallten mir noch mit voller Wucht in den Rücken.
Kurz benebelt durch die harten Stöße stellte ich mich wieder auf und suchte mein Rad.
Das Feld sprintete in der Zeit an mir vorbei und ich checkte meinen Körper.
Nix gebrochen…!!!
Mein Rad ist dabei nicht so gut weggekommen.
Ich machte das Rad wieder rollfähig und wollte auf jeden Fall noch die Ziellinie überqueren, bevor ich mich verarzten lies.
Da wir einen großen Vorsprung auf den Rest des Feldes hatten, konnte ich mit 2 1/2 Minuten Rückstand trotzdem noch den 125. Platz einfahren.. ( oder auch rollen… )
An dieser Stelle wünsche ich allen anderen die auch gestürtzt sind eine gute Genesung.
Den Sieg holte sich heute Dirk Wettengel vom Team Wiesenhof.
Platz 2. ging an Ronny Freiesleben von meinem Ex-Team, Merkur Druck, gefolgt von Werner Grundkötter vom Team Rose Münsterland.

In Sachen Sturtz…
Ich möchte hier einmal betonen, das Stürtze bei einem Radrennen einfach passieren können…!!!
Stürtze gibt es bei den Profis, wie auch bei den Amateuren.
Das Rennen auf dem Hockenheim Ring ist nach wie vor ein absolutes Highlight und ich kann es auch Jedem nur empfehlen.

image	2				image	3				image	4				image	5				image	6				image	7				image	8				image	9
  1. Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822