Main menu

12.07.2015 – Bernd Quitzow – Tour de Wendland – 4. Etappe

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

20 Kilometer
242 Höhenmeter
21. Platz
8. Platz
00:29:29 Minuten
40,07 km/h im Schnitt



Radrennen - Kurzbericht

 

Tour de Wendland

Am Sonntagmorgen stand die 4. und damit letzte Etappe der Tour de Wendland auf dem Programm.
Das anspruchsvolle Einzelzeitfahren wurde auf der gleichen Strecke ausgetragen, wie die 2. Etappe des 100 Kilometer Rennen.
Auf den 20 Kilometer erwarteten uns rund 250 Höhenmeter, so wie ein windanfälliges Terrain.
Ich freute mich auf dieses Zeitfahren, da ich in guter Form war und meine Zeit vom letzten Jahr, klar unterbieten wollte.
Natürlich musste man aber auch mal sehen, wie man sich nach den beiden, sehr schnellen Etappen vom Vortag wieder erholen konnte.
Aber es gab auch noch ein anderes Hinderniss zu bewältigen…
REGEN…!!!
Regen war laut Wetterbericht angesagt und er kam auch und zwar reichlich.
Das konnte ich überhaupt nicht gebrauchen.
Schon im letzten Jahr musste ich das Einzelzeitfahren im Regen absolvieren und habe hier einiges an Zeit liegen lassen.
Bis 10 Minuten vor meinem Start hatte ich noch überlegt, ob ich mir das Regenrennen nicht einfach ersparen sollte.
Ich bin dann aber doch noch aus meinem Hotel gekommen und bin dann ohne ein Aufwärmen direkt an den Start gegeangen.
Bei den Wetterbedingungen bin ich in den Abfahrten und auch in den Kurven nicht wirklich schnell gefahren.
Wenig motiviert absolvierte ich mein Pflichtprogramm und es war mir bewusst gewesen, das es eine sehr schlechte Zeit werden würde.
Zum Schluss hatte ich meine Zeit vom Vorjahr zwar sogar noch um ein paar Sekunden verbessern können, aber ich hatte trotzdem sehr viel Zeit liegen lassen.
Mit 29 Minuten und 29 Sekunden reichte es bei diesem Zeitfahren nur noch für einen 21. Platz in der Gesamtwertung und einen 8. Platz in der Altersklasse.
In der Gesamtwertung der Tour de Wendland rutsche ich damit auf den 16. Platz und einen 5. Platz in meiner Altersklasse.

Der Gesamtsieger an diesem Wochenende war Peter Pawlus vom Blau-Weiß Buchholz.
Peter konnte mit deutlichen Vorsprung das Einzelzeitfahren gewinnen und holte sich damit auch den Sieg in der Gesamtwertung der Tour de Wendland.
Der zweite Platz im Einzelzeitfahren ging an Holger Faupel vom Team Tuspo Weende Göttingen, der sich damit auch den 2. Platz in der Gesamtwertung sicherte.
Tino Beck vom Team Maxim Magdeburg, konnte sich mit dem dritten Platz beim Einzelzeitfahren auch den dritten Platz in der Gesamtwertung holen…

Glückwunsch an die Gewinner…

An dieser Stelle möchte ich noch einmal ein großes Lob an die Veranstalter und auch an alle freiwilligen Helfer aussprechen.
Einfach ein tolles Event…!!!
Ich hoffe es wird in der Zukunft noch viele Austragungen dieser ,,Tour de Wendland,, geben.
Ich wünsche mir aber auch für die nächste Tour de Wendland, dass es wieder Bonus Sekunden gibt, wofür es sich lohnt zu kämpfen und das jeder Fahrer mit seiner gemessenen Fahrzeit gewertet wird….
Wir werden sehen…

 

  1. Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822