Main menu

13.07.2014 – Bernd Quitzow – Tour de Wendland – 4. Etappe

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

20 Kilometer
242 Höhenmeter
16. Platz
7. Platz
00:29:36 Stunden
40,54 km/h im Schnitt



Radrennen - Kurzbericht

Tour de Wendland

Die 4. und somit letzte, aber auch entscheidende Etappe der Tour de Wendland.
Das anspruchsvolle Einzelzeitfahren wurde auf der gleichen Strecke ausgetragen, wie die 2. Etappe.
20 Kilometer mit rund 250 Höhenmeter, so wie ein windanfälliges Terrain warteten auf uns.
Ich freute mich sehr auf dieses Zeitfahren, da ich in sehr guter Form war und meine Zeit vom letzten Jahr, klar unterbieten wollte.
Natürlich musste man auch mal sehen, wie man sich nach den beiden Etappen vom Vortag wieder erholt hat.
Dann schaute ich morgens aus dem Fenster.. REGEN…!!!
Regen war genau dass, was ich überhaupt nicht gebrauchen konnte.
Ich hoffte das der Regen bis zum Start um 11:00 noch aufhört, aber dem war leider nicht so.
Die am besten platzierten Fahrer mussten der Reihenfolge nach als letztes starten.
Als 6. in der Gesamtwertung, startete ich erst um 11:50:30
Leider immer noch keine Wetterverbesserung…!!!
Bereits beim Warmfahren waren die Klamotten schon durchnässt.
Bei den Wetterbedingungen bin ich in den Abfahrten und auch in den schnellen Kurven nicht ans Limit gegangen.
Ich merkte wie ich Sekunde um Sekunde an Zeit verlor..
Zum Schluss hatte ich meine Zeit vom Vorjahr zwar um fast 2 Minuten versessern können, aber ich wusste auch, das ich sehr viel Zeit liegen lassen hatte.
In einer Zeit von 29 Minuten und 36 Sekunden reichte es bei diesem Zeitfahren nur noch für einen 16. Platz.
Mit dieser Zeit hatte ich leider auch meinen dritten Platz in der Gesamtwertung der Tour de Wendland abgeben müssen und rutsche hier auf den 4. Platz.
In der Gesamtwertung der Tour de Wendland wurde es ein guter, 10. Platz.
Aber ich war mit allen Etappen und Ergebnissen sehr zufrieden und bin vor allem auch Sturzfrei aus dieser Tour gekommen.
Der Gesamtsieger an diesem Wochenende war Fabian Pohl vom OSC Cyclingteam Potsdam, gefolgt von seinem Team Kollegen Tim Starker.
Den dritten Platz holte sich ein sehr starker Tino Beck, vom Team Maxim Magdeburg…

An dieser Stelle noch einmal ein großes Lob an die Veranstalter und auch an allen freiwilligen Helfer dieser Veranstaltung.
Einfach ein tolles Event…!!!
Ich hoffe es wird noch viele Austragungen dieser Tour de Wendland in Zukunft geben.

 

image	2
  1. Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822