Main menu

13.09.2015 – Bernd Quitzow – Zeitfahrcup Duisburg – Rhede

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

30,4 Kilometer
Flach
2. Platz
2. Platz
00:41:24 Minuten
44,20 km/h im Schnitt



Radrennen - Kurzbericht

 

Zeitfahrcup Duisburg…

Das Einzelzeitfahren gehört zu einer Rennserie von insgesamt 10 Veranstaltungen, von denen die 9 schnellsten Rennen in die Wertung gelangen und den Gesamtsieger für 2015 ermitteln…
Es gibt zwei verschiedene Strecken auf denen gefahren wird.
Die sogenannte ,, Homer Runde ,, mit 17,2 Kilometer und die ,, Große Vehne ,, mit 15,1 Kilometer.
Die Rennen können je nach Strecke und Rundenzahl zwischen 15,1 Kilometer und 51,6 Kilometer lang sein.
Heute fand die letzte Austragung des 2015er Zeitfahrcup statt.
Heute startete ich zum ersten Mal auf dem 15,2 Kilometer langen  ,, Große Vehne ,, Rundkurs den wir zweimal bewältigen mussten.
Es war zugleich mein 50. Rennen in dieser Saison und ich wollte das natürlich gerne mit einem Sieg feiern…
Mit dem Wetter hatten wir wieder großes Glück gehabt…!!!
Die Straßen waren zwar noch nass gewesen, aber von oben kam kein Regen nach.
Es war komplett windstill und ab 10:00 gingen die ersten Fahrer auf die Strecke.
Es hatten sich über 40 Fahrer zu diesem Einzelzeitfahren gemeldet und es wurde wie immer im Minutentakt gestartet.
Auch der Zeitfahr- Spezialist und Seriensieger Michael Graben war am Start gewesen und es sollte zwischen uns beiden wieder ein Duell um die vorderen Plätze geben.
Bei den letzten Zeitfahren konnte ich Michael Graben einige Male hinter mir lassen und das wollte ich auch heute wieder schaffen.
Aber ich wusste auch, das meine Form nach dem 8tägigen Etappen- Rennen in Österreich, nicht mehr auf dem gleichen Level war.
Um 10:37 hatte ich meinen Start.
Nach ein paar Kilometern merkte ich schon, das es sich nicht schnell anfühlte.
Es ist wirklich verrückt, aber wenn es nicht gut läuft, hat man immer das Gefühl das man Gegenwind hat, oder das der Asphalt besonders rau ist, oder das die Strecke Höhenmeter aufweist, wo keine sind…
Und wenn es läuft, hat man immer nur Rückenwind und der Asphalt ist so glatt wie ein Baby- Popo und gefühlt geht es immer nur leicht bergab, aber nie bergauf.
Nach rund 20 Kilometern wusste ich das ich Michael Graben heute nicht schlagen werde.
Es reichte zwar für einen tollen 2. Platz in der Gesamtwertung, aber Graben war heute mit 44,93 km/h im Schnitt der klare Gewinner.
Platz 3. ging an einen sehr starken Andreas Lentfort der die Strecke mit 43,75 km/h im Schnitt absolvierte.

Michael Graben sicherte sich damit auch die Gesamtwertung der Zeitfahrcup Rennserie.
Bei nur 4 gefahrenen Zeitfahren von insgesamt 10 Veranstaltungen, reichte es für mich in der Gesamtwertung noch zum 5. Platz.
Im nächsten Jahr werde ich auf jeden Fall versuchen die gesamte Serie zu fahren.
Mal sehen was so geht….

Vielen Dank an Anna Simon für die tollen Fotos…!!!

 

image	2				image	3
  1. Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822