Main menu

16.09.2015 – Bernd Quitzow – Einzelzeitfahren Köln – RC Schmitter

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

16,6 Kilometer
60 Höhenmeter
2. Platz
2. Platz
00:22:49 Minuten
44,29 km/h im Schnitt



Radrennen - Kurzbericht

 

Einzelzeitfahren Köln / RC-Schmitter

Heute war die letzte Austragung der 2015er. Rennserie im Einzelzeitfahren in Köln.
Die Wettervorhersage machte uns bereits Tage zuvor keine Hoffnungen auf ein regenfreies Rennen.
Aber das es dann wie aus Kübeln schüttet hatte wohl keiner gedacht.
Natürlich hatte sich auch mein Dauerrivale Michael Graben, nicht von dem Wetter abschrecken lassen.
Nach meiner Niederlage gegen Michael Graben am letzten Wochenende, wollte ich mich heute auf jeden Fall wieder vor Ihm platzieren.
Um 18:00 ging der erste Fahrer auf die Strecke, dann folgten die nächsten Fahrer im 30 Sekunden Takt.
Die Strecke auf der alten Panzerstraße in der Nähe vom Flughafen Köln / Bonn, ist mit rund 60 Höhenmeter eigentlich relativ Flach, hat aber auch einige Wellen und ist teilweise sehr Windanfällig.
Es ist eine Strecke mit Wendepunkt an einem Kreisverkehr.
Bei starkem Wind aus Süd-Ost, der teilweise mit Böen von über 50 km/h zur Sache ging, waren es recht widrige Wetterbedingungen.
Pünktlich zum Start, zog sich dann der Himmel richtig zu und es wurde dunkel und die Schleusen wurden geöffnet…!!!
Es war ein Wolkenbruch der nicht mehr aufhörte.
Ich ging als 10. Starter auf die Strecke und hatte die ersten 8,3 Kilometer den Wind direkt von vorne.
Aber das sollte heute nicht mein größtes Problem sein.
Bedingt durch den starken Regen hat mein Visier von meinem Zeitfahrhelm sich komplett beschlagen und ich konnte so gut wie nichts mehr sehen.
Selbst die anderen Fahrer die ich überholte, konnte ich erst im letzten Moment ausmachen.
Ich musste meinen Kopf weit nach oben drehen, damit ich unter dass Visier schauen konnte und zumindest den Asphalt sehen konnte.
Kein wirklich gutes Gefühl…
Michael Graben startete direkt 30 Sekunden hinter mir.
Nach 8,3 Kilometer kam ich zum Wendepunkt am Kreisverkehr.
Kurz bevor ich in den Kreisverkehr einbiegen wollte, fuhr ein PKW mit Hundeanhänger in den besagten Kreisverkehr ein und umrundete diesen im Schritttempo.
Ich kam kurz zum Stehen und fuhr nach dem PKW direkt hinterher und dann wieder auf die Strecke.
Wenig später kam mir dann auch schon Michael Graben auf der Gegenfahrbahn entgegen.
Der Kreisverkehr hatte einige Sekunden gekostet und ich wusste das ich jetzt alles geben muß um Graben hinter mir zu lassen.
Mit Rückenwind und teilweise 55 bis 58 km/h auf dem Tacho ging es im Blindflug in Richtung Ziel.
Mit dem beschlagenen Visier war es ein großes Risiko gewesen, was ich in Zukunft so auch nicht mehr eingehen werde.
Nach 22 Minuten und 49 Sekunden absolvierte ich die 16,6 Kilometer mit einem Stundenmittel von 44,29 km/h.
Gespannt wartete ich bis Michael Graben die Ziellinie überquerte.
Vom Gefühl her war ich mir sicher das ich Ihn ganz knapp besiegt habe.
Als dann die Ergebnisse bekannt gegeben wurden und Michael mit 14 Sekunden Vorsprung vor mir gewonnen hatte war ich schon etwas verdutzt.
Aber ich war trotzdem mit meinem Zeitfahren zufrieden gewesen weil ich wusste das ich im Kreisverkehr sehr viel Zeit verloren hatte und das mich das beschlagene Visier auch sehr behindert hatte…
Glückwunsch an Michael Graben für seine wiederholt tolle Leistung und natürlich seinen verdienten Sieg.
Platz 3. ging heute an Michael Meyer…

 

image	2
  1. Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822