Main menu

19.04.2015 – Bernd Quitzow – 5. Großer Preis der Gemeinde Börger

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

54,4 Kilometer
360 Höhenmeter
10. Platz
7. Platz
01:31:10 Stunden
40,72 km/h im Schnitt



Radrennen - Kurzbericht

 

5. Großer Preis der Gemeinde Börger

Am Sonntag hat der Radsportbezirk Weser-Ems die Saison der Radrennfahrer mit dem 5. Großen Preis der Gemeinde Börger eröffnet.
Insgesamt waren über 700 Sportler in verschiedenen Rennklassen gemeldet.
Die Teilnehmer kamen aus Deutschland und den benachbarten Niederlanden.
Aber es gab auch Sportgruppen die aus Dänemark und sogar aus Schweden an den Start gegangen sind.
Um 13:50 hatte ich meinen Start.
Bei sonnigem Radsportwetter mussten wir den welligen und windanfälligen 13,6 Kilometer langen Rundkurs 4 mal bestreiten.
Der Kurs hatte rund 90 Höhenmeter pro Runde, aber keinen richtigen Anstieg.
Trotz zahlreicher Attacken von denen ich selber auch 4 Mal mit von der Partie gewesen bin, konnte sich keine Gruppe vom Feld absetzen.
Es ging in die letzte Runde und die Spitzengruppe war mit ca. 45 Fahrer immer noch recht groß gewesen.
Nach einer scharfen Linkskurve ging es leicht einen schmalen Waldweg hoch.
Hier wurde noch einmal eine harte Attacke gefahren und es konnten sich insgesamt 5 Fahrer vom Feld absetzen.
Ich war leider auf dem schmalen Waldweg etwas eingebaut und konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren.
Keiner wollte die Nachführarbeit machen und die 5er. Gruppe hatte dadurch leichtes Spiel sich abzusetzen.
Ich versuchte es selber noch einmal, aber ohne Erfolg, die 5 waren weg…
Mist…., so hatte ich mir das Rennen nicht vorgestellt.
Also ging es mit den verbleibenen 40 Mann im Eiltempo auf die Ziellinie zu.
Die Ausreißer machten mit rund 15 Sekunden Vorsprung, die ersten 5.Plätze unter sich aus.
Innerhalb von nur 1. Sekunde kamen dann die folgenden 10 Fahrer zusammen über die Ziellinie.
Ein sehr harter Sprint der hier ausgefahren wurde.
Zum Schluss war es für mich der 10. Platz gewesen, mit dem ich aber nicht wirklich zufrieden gewesen bin…
Hermann Sinnigen vom RSC Papenburg konnte das Rennen mit einigen Metern Vorsprung für sich entscheiden.
Den 2. Platz holte sich Frederik Bakker vom Racing Team Cultkraft, gefolgt von Kay Petersen vom Team Mainplan, der damit den 3. Platz belegte.

Auch wenn ich mit meinem Resultat nicht ganz glücklich gewesen bin, werde ich im nächsten Jahr gerne wiederkommen.
Die Rennstrecke und die Veranstaltung war klasse gewesen…

Glückwunsch an den verdienten Sieger Hermann Sinnigen….

 

  1. Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822