Main menu

19.08.2014 – Bernd Quitzow – Hartbergerland Weltradsportwoche – 5. Etappe

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

33,5 Kilometer
680 Höhenmeter
6. Platz
6. Platz
01:03:06 Stunden
31,85 km/h im Schnitt



Radrennen - Kurzbericht

 

42. Weltradsportwoche Hartbergerland

Die fünfte Etappe bei der Weltradsportwoche in Hartberg / Österreich, ist zwar ein kurzes Rennen, aber mit einer Bergankunft die es in sich hat.
Es handelt sich vom Start weg um ein sehr welliges Profil.
Insgesamt ist die Etappe nur rund 33,5 Kilometer lang und dabei 680 Höhenmeter, die bewältigt werden müssen.
6 Kilometer vor dem Ziel, geht es dann hinauf zum Pöllauberg.
Ein Anstieg mit Bergankunft, bei dem man auf den 6 Kilometern, etwas über 340 Höhenmeter klettern muss und das bei bis zu 12% Steigung.
Das gehört sicherlich nicht zu meinen Lieblings- Disziplinen im Radsport und ich habe im letzten Jahr bei diesem Rennen, einiges an Zeit auf die Spitzenfahrer verloren.
Ich startete bei der heutigen Etappe den bereits zweiten Tag im gelben Führungstrikot und hoffte das mich dieses noch etwas beflügeln würde….
Aber um es direkt vorweg zu sagen, ich bin immer noch kein ausgewiesener Bergfahrer und ich habe bei dieser Etappe wieder sehr viel Zeit auf die Spitzenfahrer verloren und dazu auch das gelbe Trikot…
Es reichte heute nur für den 6. Platz.
Auf meinem guten Freund Adolf Koppensteiner, aber auch Konkurent auf den Gesamtsieg, konnte ich zwar noch 3 Sekunden gut fahren, aber auf den Russen Igor Gavrilov, verlor ich sage und schreibe 45 Sekunden….
Damit war Igor jetzt der ganz klare Favorit auf den Gesamtsieg und holte sich auch das gelbe Trikot wieder zurück.
Aber die Gewinner dieser Etappe waren heute ganz andere, sogenannte ,, Tagesstarter ,, die nicht auf den Gesamtsieg fahren, sondern nur die Etappen fahren, wo sie auch wirklich glänzen können.
Das ist natürlich für diejenigen Fahrer, die alle Etappen fahren und auch schon etwas angeschlagen und müde sind, immer eine undankbare Situation, wenn dann solche Tages- Starter richtig Gas geben und nicht mit Ihren Kräften haushalten müssen…
Wie auch immer, an diesem Tag hatte Eduard Trausmüller aus Österreich die schnellsten Beine und konnte diese Etappe für sich entscheiden.
Platz 2. ging an Klaus Keil und den dritten Platz belegte Bernhard Neff, beide auch aus Österreich.

An dieser Stelle Glückwunsch an die schnellen Bergziegen….

 

Vielen Dank für die tollen Profi Fotos von Markus Schreibmaier…
Alle Fotos können auch bestellt werden unter www.foto-schreibmaier.at

 

 

 

image	2				image	3				image	4				image	5				image	6
  1. Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822