Main menu

20.09.2015 – Bernd Quitzow – Cycletec TT Pokal Einzelzeitfahren

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

49,2 Kilometer
Flach
1. Platz
1. Platz
01:07:07 Stunden
44 km/h im Schnitt



Radrennen - Kurzbericht

 

Cycletec TT Pokal Einzelzeitfahren in Krefeld

Nach der Regenschlacht vom letzten Mittwoch, die ich nur knapp gegen Michael Graben verloren hatte, ging es heute nach Krefeld.
Mit 49,2 Kilometer gehört dieses Einzelzeitfahren zu den längsten in diesem Segment.
Ähnlich wie bei einem 42 Kilometer Marathonlauf gilt es auch hier seine Kräfte perfekt einzuteilen.
Wer hier die ersten Kilometer zu viel investiert, wird am Ende verlieren…
Bei solchen Rennen spielt der Kopf immer eine entscheidende Rolle.
Für mich ist es bereits das zweite Rennen in diesem Jahr, über eine Distanz von rund 50 Kilometer.
Ich fühlte mich sehr gut und hatte richtig Lust mich zu quälen.. ( eine der wichtigsten Voraussetzungen )
Natürlich hatte sich auch mein Zeitfahr- Rivale, Michael Graben vom Team Schäfer Shop angekündigt und wollte auch hier seine Spitzenposition behaupten.
Das Einzelzeitfahren der Cycletec TT Pokal Rennserie findet auf einem sehr windanfälligen Rundkurs statt und hat eine Länge von 12,3 Kilometer und musste heute vier Mal in Angriff genommen werden.
Die Wetterprognosen deuteten endlich wieder auf ein trockenes Rennen hin.
Aber mit 15 Grad war es doch schon recht frisch gewesen.
Wie immer ging der erste Fahrer um 11:00 auf die Strecke und die nächsten folgten im Abstand von einer Minute.
Michael Graben, der Zeitfahrspezialist mit dem großen Dieselmotor ging direkt als zweiter auf die Strecke.
Mein Start war 11 Minuten später gewesen…
Die erste Runde versuchte ich nicht zu hart zu fahren, wollte aber dennoch versuchen eine Zeit von rund 16 Minuten und 30 Sekunden zu erreichen.
Wow…., für die ersten 12,3 Kilometer benötigte ich auf die Sekunde genau, 16 Minuten und 30 Sekunden, was einem Stundenmittel von 44,73 km/h entsprach.
Jetzt brauchte ich nur die nächsten Runden genauso weiter machen und alles sollte passen…
Was nicht passte war der stärker aufkommende Wind…!!!
Das machte sich in der nächsten Runde auch sofort bemerkbar und ich benötigte diesmal 16 Minuten und 56 Sekunden für die Runde.
Ich hatte damit meine persönliche Zeit- Vorgabe um 26 Sekunden überschritten.
Das war ganz schön viel gewesen aber die anderen Fahrer werden den aufkommenden Wind genauso gespürt haben und somit versuchte ich mich nicht verrückt zu machen.
Es ging in die dritte von vier Runden und ich musste mich jetzt schon stark Gegenhalten, damit ich nicht zu sehr an Tempo verlor und damit natürlich auch an Zeit.
Aber der Wind machte es unglaublich schwer und ich benötigte für die dritte Runde sogar 17 Minuten und 3 Sekunden.
Es ging in die letzte Runde…
Ich wusste das Michael Graben heute wieder mein größter Konkurrent sein würde und das ich mit einer 17er Rundenzeit nicht an Ihm vorbei kommen würde.
Also versuchte ich in der letzten Runde wirklich noch einmal alles zu geben, auch wenn ich dabei Gefahr laufe, komplett einzugehen.
Aber ich bin nicht eingegangen…!!!
Die letzte Runde konnte ich noch einmal mit einer schnellen Rundenzeit von 16 Minuten und 38 Sekunden absolvieren.
Völlig am Ende überquerte ich die Ziellinie und war gespannt wie Michael Graben mit dem Wind zurecht gekommen ist.
Als ich wieder zum Start / Ziel Bereich taumelte, kam mir der Veranstalter Thomas Dinter und auch Michael Graben schon entgegen und teilten mir mit, das ich mit nur 3 Sekunden das Rennen verloren habe…
Ich sackte innerlich zusammen und konnte es nicht fassen…
Ich hatte wirklich alles gegeben und es hat trotzdem nicht gereicht.
Aber dann lächelten beide, Thomas und Michael und klopften mir auf die Schulter…
Bernd…, Du hast nicht nur gewonnen, Du hast dem Graben sogar 41 Sekunden abgenommen….
Oh man, ich war so fertig das ich meiner Freude überhaupt nicht freien Lauf geben konnte.
Aber als ich etwas später noch eine lockere Runde gefahren bin, kamen auch die Glückshormone immer mehr zum vorschein und ich war echt Happy gewesen, dieses Monster- Zeitfahren gewonnen zu haben…

Glückwunsch am Michael Graben, der mit einer Zeit von 1 Stunde, 7 Minuten und 48 Sekunden den 2. Platz belegte.
Platz 3. ging an den starken Constantin Verwiebe…

 

 

image	2				image	3
  1. Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822