Main menu

21.08.2014 – Bernd Quitzow – Hartbergerland Weltradsportwoche – 7. Etappe

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

5,4 Kilometer
258 Höhenmeter
8. Platz
8. Platz
00:15:14 Minuten
21,27 km/h im Schnitt



Radrennen - Kurzbericht

 

42. Weltradsportwoche Hartbergerland

Die siebte Etappe bei der Weltradsportwoche in Hartberg / Österreich ist das harte Bergzeitfahren über 5,5 Kilometer und 258 Höhenmeter, bei maximal 13% Steigung.
Wobei die Höhenmeter eigentlich nur auf rund 3 Kilometer zustande kommen.
Die ersten 2 Kilometer sind eher flach und die letzten 500 Meter sind auch eher flach gehalten.
Aud die Plätze, fertig und los…
Nach den ersten 2 Kilometern ging es in eine Seitenstraße rechts rein und ab hier fing die eigentliche Kletterei an.
Auf den folgenden drei Kilometer hatte man rund 225 Höhenmeter zu bewältigen.
Das Wort ,, BEWÄLTIGEN ,, trifft es hier auf den Punkt.
Wie bereits im letzten Jahr verlor ich auch bei dieser Etappe weitere Zeit auf den Spitzenreiter im Gesamtklassement.
Aber der Gesamtsieg war in diesem Jahr sowieso kein Thema mehr für mich gewesen, zu viel Zeit hatte mir der Russe, Igor Gavrilov bereits bei der 5. Etappe mit Bergankunft auf dem Pöllauberg abgenommen.
Gavrilov hatte vor der heutigen Etappe einen Vorsprung von 38 Sekunden auf mich gehabt.
Ich wollte heute versuchen an dem Russen dran zu bleiben, um dann bei der letzten Etappe, dem Einzelzeitfahren, vielleicht noch einmal das Blatt zu wenden.
Aber schnell wurde klar das ich dem Russen am Berg, zum wiederholten Male nicht folgen konnte.
Als ich sah das ich seine Pace nicht mehr mitgehen konnte, war es um meine Motivation geschehen.
Ich wollte und konnte mich nicht weiter quälen…
Links und rechts gingen jetzt auch andere Fahrer an mir vorbei, darunter auch der drittplatzierte im Gesamtklassement, Adolf Koppensteiner.
Adi hatte vor dieser Etappe einen Rückstand von nur acht Sekunden auf mich gehabt.
Bei der Bergankunt auf der 5. Etappe, hinauf auf den Pöllauberg konnte ich Ihm noch 3 Sekunden Zeit abnehmen, aber als er heute merkte das ich nicht mehr voll fuhr, wird es Ihn noch einmal beflügelt haben alles zu geben…
Adolf Koppensteiner hat dieses Jahr bereits einige schwere Marathons mit vielen Höhenmetern bestritten und hat dieses Jahr eine sehr erfolgreiche Tour Transalp bestritten, wobei er in 7 Tagen über 800 Kilometer absolviert hatte und fast 20.000 Höhenmeter geklettert ist.
Ich hatte zwar nicht das Gefühl das Koppensteiner dieses Jahr wesentlich stärker gewesen ist, aber ich merkte, das er seine Kraft und Ausdauer auch nach bereits sieben Renntagen immer noch sehr gut abrufen konnte…
Und das war in diesem Jahr seine große Stärke…!!!
Ganze 29 Sekunden konnte mir der Österreicher heute an Zeit abnehmen.
Somit hatte er jetzt vor der letzten Etappe, dem Einzelzeitfahren, einen Vorsprung von 21 Sekunden auf mich gehabt und war jetzt Gesamtzweiter.
Igor Gavrilov konnte seine Zeit zu mir noch weiter ausbauen und hatte jetz einen uneinholbaren Vorsprung von 1 Minute und 28 Sekunden.
Gewinner des heutigen Rennens waren aber wieder einmal die ausgeruhten Tagesstarter.
Bernhard Neff, der Österreicher, hatte hier die schnellsten Beine gehabt, gefolgt von Klaus Keil und Robert Ertl, beide ebenfalls aus Österreich.

Glückwunsch an die Gewinner…

 

Vielen Dank für die tollen Profi Fotos von Markus Schreibmaier…
Alle Fotos können auch bestellt werden unter www.foto-schreibmaier.at

 

image	2				image	3				image	4
  1. Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822