Main menu

21.08.2015 – Bernd Quitzow – Hartbergerland Weltradsportwoche – 8. Etappe

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

17,5 Kilometer
60 Höhenmeter
1. Platz
1. Platz
00:23:45,8 Minuten
44,19 km/h im Schnitt



Radrennen - Kurzbericht

 

43. Weltradsportwoche Hartbergerland

Heute stand die achte und somit auch die letzte Etappe bei der Weltradsportwoche in Hartberg / Österreich auf dem Programm.
Ein 17,5 Kilometer langes Einzelzeitfahren…
Auf diese Etappe hatte ich mich schon die ganze Woche gefreut.
Auch wenn ich im Gesamtklassement nur den 4. Platz behauptete und kaum noch Chancen hatte, bei der Gesamtwertung auf das Podium zu fahren, so wollte ich das Einzelzeitfahren auf jeden Fall gewinnen…
Karl Berghofer, vom Greenteam, führte vor dem Einzelzeitfahren die Gesamtwertung an und hatte auf mich einen Vorsprung von 2 Minuten und 35 Sekunden…
Der Russe, Igor Mironov hatte mit 1 Minute und 49 Sekunden, ebenfalls einen großen Vorsprung auf mich und behauptete vor dem Zeitfahren den 2. Platz in der Gesamtwertung…
Andreas Gratzer, ebenfalls vom Greenteam, war auf Rang 3. der Gesamtwertung und hatte auf mich einen Vorsprung von 1 Minute und 13 Sekunden gehabt.
Um 10:18 hatte ich meinen Start.
Direkt hinter mir starteten im 30 Sekunden Abstand, Gratzer, Mironov und dann Berghofer…
Ich hatte in diesem Jahr schon richtig gute Zeitfahren absolviert und wollte jetzt ein weiteres hinzufügen.
Die 17,5 Kilometer lange Strecke startete in Rohr bei Hartberg und führte über Wörth an der Lafnitz, bis zum Wendepunkt in Neudau.
Bis zum Wendepunkt hatte man ein leichtes Gefälle von insgesamt rund 60 Höhenmeter, die man dann auf dem Rückweg wieder erklimmen musste.
Es waren aber nicht die 60 Höhenmeter die dass Rennen schwer machten, sondern der Gegenwind mit dem man zu kämpfen hatte.
Ich hatte mich gut aufgewärmt, ich hatte mich gestern noch gut erholt und ich war hoch motiviert, aber es fühlte sich trotzdem nicht schnell an…!!!
Im Ziel angekommen und natürlich wieder vollkommen erschöpft, konnte ich meine Leistung, bzw. gefahrene Zeit überhaupt nicht einschätzen.
Im Vergleich zum letzten Jahr war ich nur rund 12 oder 13 Sekunden schneller gewesen.
Das war eine große Entäuschung….!!!
Vielleicht waren meine Beine doch einfach zu erschöpft gewesen, oder war es eventuell doch der Gegenwind.
Ich packte meine Sachen und fuhr ins Hotel und wartete, bis die Ergebnisse im Internet zu lesen waren.
Das warten auf die Ergebnisse war anstrengender gewesen als dass Rennen selber.
Immer wieder auf die Seite des Veranstalters gucken und immer noch keine Ergebnisse.
Dann hatte sich die Seite verändert…,, ERGEBNISSE ,,
Oh man, ich scrollte die Seite der Ergebnis- Listen ganz, ganz langsam runter…
And the winner is…..,, Bernd Quitzow ,,
yeahhhh, ich habs gepackt…!!!
Und wie…
Mit meiner Zeit war ich nicht nur der absolut Schnellste gewesen, ich habe mich sogar noch von den 4. Rang der Gesamtwertung, auf den 2. Rang verbessert.
Was für ein Rennen…
Ich war wirklich happy und überglücklich.
Im nachhinein habe ich gesehen, das alle Fahrer wesentlich schlechtere Zeiten gefahren sind, als im letzten Jahr.
Somit konnte man davon ausgehen, das auch die anderen den Wind gespürt haben.

Glückwunsch an Karl Berghofer, der die Gesamtwertung dann doch noch mit einem Vorsprung von 45 Sekunden gewinnen konnte.
Der Russe, Igor Mironov war sehr stolz auf seinen dritten Platz in der Gesamtwertung gewesen.
Andreas Gratzer musste sich jetzt leider mit dem ungkücklichen 4. Platz begnügen.

 

Vielen Dank für die tollen Profi Fotos von Markus Schreibmaier…
Alle Fotos können auch bestellt werden unter foto-schreibmaier.at

image	2				image	3				image	4				image	5				image	6				image	7				image	8				image	9				image	10
  1. Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822