Main menu

22.08.2017 – Bernd Quitzow – Masters Championship Airport Sprint Zeitfahren

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

1000 Meter
Flach
3. Platz
3. Platz
00:01:23,12 Minuten
43 km/h im Schnitt



Radrennen - Kurzbericht

 

Masters Championship 1000 Meter Sprint Zeitfahren in St. Johann Tirol – Österreich

Heute stand ein kurzes, aber dafür sehr intensives 1000 Meter Sprint Zeitfahren auf dem Programm.
Das Sprint- Rennen wird im Rahmen des ,, 49. Internationalen Radweltpokal ,, ausgetragen.
Auf einem Flughafengelände in St. Johann Tirol, wurde der 1000 Meter Airport Sprint in verschiedenen Altersklassen ausgefahren.
Dabei musste auf dem sehr windanfälligen Kurs aus dem Stand gesprintet werden.
500 Meter bis zur engen Wende und dann die gleiche Strecke wieder zurück zum Start…
Hört sich alles nicht sehr spektakulär an…., ist es aber…
500 Meter kann man noch problemlos Vollgas geben, aber dann schießt einem das Laktat in die Beine, man bekommt die Kurbel kaum noch gedreht und es entstehen heftige Schmerzen in der Muskulatur…
Jeder der das mal ausprobiert wird sich wundern, was nach rund 400 bis 600 Meter im Körper, bzw. in den Beinen passiert.
Nach 300 Metern hatte ich meine Höchstgeschwindigkeit von 57 km/h erreich und versuchte diese bis zur Wende zu halten.
Dann wurde hart runter gebremst, um die Wende gefahren und dann wieder voll gesprintet, diesmal mit leichtem Gegenwind, was man doch sehr zu spüren bekam.
Ich kam nur noch auf maximal 48 km/h und dann war das Rennen auch schon vorbei gewesen.
Der Wendepunkt hat hier auf jeden Fall über Sieg und Niederlage entschieden.
Wer den Wendepunkt nicht wirklich 100 % getroffen hat, verliert hier schnell Sekunden.
593 Watt im Schnitt waren schon ganz gut gewesen, aber leider nicht gut genug.
Es war ein verdammt enges Rennen gewesen, was ich schlussendlich mit einen 3. Platz beenden konnte.
Stefan Steiner war genau 1,71 Sekunden schneller gewesen als ich und konnte sich damit den Tagessieg sichern.
Den 2. Platz belegte Jens Spitzbart in einer Zeit von 1 Minute und 23 Sekunden und war damit nur 0,12 Sekunden schneller als ich gewesen.
Es waren Kleinigkeiten die hier über Sieg, oder Niederlage entschieden haben und genau das macht diesen 1000 Meter Sprint auch so interessant….

Nach der Siegerehrung noch ein bisschen ausruhen und für das Einzelzeitfahren am nächsten Tag vorbereiten….

 

  1. Platz Stefan Steiner – 00:01:21,41
  2. Platz Jens Spitzbart – 00:01:23,00
  3. Platz Bernd Quitzow – 00:01:23,12

 

image	2				image	3				image	4				image	5				image	6				image	7				image	8				image	9
  1. Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822