Main menu

24.06.2015 – Bernd Quitzow – CLOCC Zeitfahrserie am Niederrhein

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

22 Kilometer
Flach
2. Platz
2. Platz
00:29:09 Minuten
45,28 km/h im Schnitt



Radrennen - Kurzbericht

 

CLOCC  Zeitfahrserie am Niederrhein

Die CLOCC Zeitfahrserie besteht aus insgesamt 9. Veranstaltungen die zwischen April und August 2015 durchgeführt werden.
Es sind 8. flache Einzelzeitfahren und ein schweres Bergzeitfahren…
Nach dem anspruchsvollen Bergzeitfahren in Heimbach stand heute wieder das flache Einzelzeitfahren auf dem Programm.
Um 17:45 ging der erste Fahrer auf die Strecke und alle nachfolgenden Fahrer und Fahrerrinnen starteten dann wie immer im Abstand von einer Minute.
Die Wetterbedingungen waren mild und trocken, doch der Wind kam aus westlicher Richtung und somit konnte man nicht die schnellsten Rundenzeiten erwarten…
Aber egal von wo der Wind uns treffen sollte, es kam wieder zu einem spannenden Duell zwischen Michael Graben und mir.
Durch meine gute Platzierung beim Bergzeitfahren, konnte ich dem Zeitfahr- Spezialisten, Michael Graben einige Punkte in der Gesamtwertung abnehmen.
Heute versuchte ich wieder einen Angriff auf den ,, Unbezwingbaren ,, und wollte mir die 20 Punkte, die es für einen Sieg gab, holen.
Michael startete direkt eine Minute vor mir.
Schon nach den ersten Metern merkte man, dass der Wind einen richtig gut einbremste.
Ich wollte auf jeden Fall versuchen auf Blickkontakt zu Michael Graben aufzufahren.
Wenn ich ihn erst einmal im Visier habe, würde ich Sekunde um Sekunde näher kommen und seine Siegesserie beenden können.
Es war wie erwachtet ein spannendes Kopf an Kopf Rennen.
Ich fühlte mich gut und stark und hatte während des Rennens auch das Gefühl das es heute wieder sehr knapp werden würde.
Die letzten zwei Kilometer werden immer wie in Trance gefahren…!!!
Dann bin ich wirklich in einem sogenannten ,, Tunnel ,, und merke eigentlich gar nichts mehr… ( zum Glück..!!! )
Jetzt nur noch eine scharfe Rechtskurve und dann ein letztes Mal mit allen Kräften auf rund 50 km/h Beschleunigen, um dann 300 Meter weiter endlich die Ziellinie zu überqueren…
Ich höre nix mehr, ich sehe nix mehr, ich bin einfach nur fertig…
Was für ein schönes Gefühl…!!!
Ein paar hundert Meter weiter steht Michael Graben am Rand der Straße und wartete auf meine Zeit.
Laut meinem Bordcomputer hatte ich eine ganz knappe 29er Zeit gefahren, also 29 Minuten und 5 oder 6 Sekunden.
Die genaue Zeit wird dann später durch den Veranstalter bei der Siegerehrung bekannt gegeben.
Michael Graben strahlte übers ganze Gesicht mit einem lauten…, Jaaahh..,,
Das bedeutete, das er wohl die 29er Marke unterboten hat und somit einen weiteren Sieg verbuchen konnte.
Die Siegerehrung hatte dieses dann auch bestätigt…
Mit gerade mal 14 Sekunden Vorsprung hat er es wieder geschafft.
14 Sekunden…!!!
Das ist auf der einen Seite schon ein großer Unterschied, aber auf der anderen Seite auch weniger als 1 Sekunde pro Kilometer, die er schneller war…
Nach dem Rennen sagte Michael zu mir, das er so auf keinen Fall jedes Rennen fahren möchte, denn auch er war wohl einige Zeit im Tunnel gewesen.
Den dritten Platz in dieser Klasse holte sich heute ein sehr starker Christian Wünscher…

 

 

image	2				image	3				image	4				image	5
  1. Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822