Main menu

19.11.2021 – Bernd Quitzow –UCI – Gran Fondo World Series – Time Trial WM Qualifikation

Renndistanz:
Höhenmeter:
Gesamtwertung:
Altersklasse:
Zeit:
Geschwindigkeit:

20 Kilometer
Flach
6. Platz
1. Platz
00:25:40 Minuten
45,14 km/h im Schnitt



Radrennen - Kurzbericht

 

Die UCI – Gran Fondo World Series – WM Qualifikation am 19.11.2021 in Antalya -Türkei

Was für ein Jahr…, was für ein Monat… und was für eine Woche…!!!???
Noch vor ein paar Wochen, am o9 Oktober 2021 hatte ich mich schon sehr über meinen 3. Platz im Almere / Holland, beim 42 Kilometer Einzelzeitfahren gefreut.
Es war zu diesem Zeitpunkt mein erstes Rennen nach unglaublichen 36 Monaten gewesen und ich war mit meiner Leistung und natürlich auch mit meiner Platzierung wirklich happy gewesen.
Somit fasste ich dann auch den Entschluss, mich noch einmal für die nächsten 4 bis 5 Wochen zu quälen und mit diversen Intervall Trainingseinheiten, meine Form noch weiter nach ober zu treiben, um dann an der offiziellen ,, UCI – Gran Fondo World Series – WM Qualifikation im Time Trail / Einzelzeitfahren, am 19.11.2021 in Antalya -Türkei teilzunehmen…

Die ,, UCI – Gran Fondo World Series ,, umfasst weltweit 22 Rennen.
Um an den nächsten ,, UCI – Gran Fondo Weltmeisterschaften ,, in Trento – Italien teilzunehmen, muss man sich im Vorfeld bei einem dieser 22 Rennveranstaltungen qualifizieren.
Die Rennen und auch die Weltmeisterschaft wird bei den Frauen und bei den Männern in verschiedenen Altersklassen ausgetragen.
Nur die ersten 20% jeder Altersklasse, qualifizieren sich für die UCI – Weltmeisterschaften…
Und genau das war mein Ziel gewesen…

Meine Motivation war ,, Groß ,, und so konnten mich auch die schlechten und mittlerweile sehr kalten Wetterbedingungen nicht vom Training abhalten.
Da ich von 10:00 bis 18:00 in meiner Firma gewesen bin, musste ich meine Trainingsblöcke und Intervalleinheiten überwiegend morgens und abends absolvieren.
Aber Dank meines Bruders, mit dem ich unsere Firma ,, CAR special ,, leite und natürlich auch meiner Schwester, konnte ich mein Training in den letzten Wochen recht flexibel gestalten und konnte damit teilweise dem Regen, oder den sehr kalten Temperaturen am Morgen, aus dem Wege gehen…

Es waren nicht die einfachsten Wochen zum Trainieren gewesen…
Hin und wieder kratzte das schlechte Wetter schon ein bisschen an meiner Motivation und die ,, Corona ,, Situation machte die Lage nicht besser.
Ich hatte mich zu dieser Zeit sehr ausführlich erkundigt, wie die Fluggesellschaften und vor allem die Veranstalter von dem Rennen in der Türkei und natürlich auch die Hotels mit dem ,, Corona Virus ,, umgehen und welcher Schutz geboten wird…
Im nachhinein kann ich auf jeden Fall sagen…., das ich noch nie so oft meinen QR-Impfpass ,, inklusive ,, Personalausweis zeigen musste, als in der Türkei…!!!
Am Flughafen in Antalya gab es keinen Menschen ohne Maske und es wurde extrem genau kontrolliert und vor allem auch gelesen und das war in unserem Hotel nicht anders und auch die Veranstalter der ,,UCI – Gran Fondo World Series – WM Qualifikation ,, ließen keine Person an den Start, der sich nicht zu 100% ausweisen konnte…

Jetzt zum Rennen…
Trotz aller Vorsichtsmaßnahmen, hatte ich mich dazu entschieden, nur am Einzelzeitfahren teilzunehmen, da man hier natürlich so gut wie keinen engeren Kontakt mit anderen Sportlern hatte.
Mein Rennen war am Freitag den 19.11.2021
Anreise war Mittwoch, der 17,11.2021 gegen 20:00 abends.
Der Donnerstag war dann für die Streckenbesichtigung eingeplant und für die Abholung der Startunterlagen.
Zwischen 16:00 und 17:00 Uhr wurde dann im Luxus Sporthotel ,, Nirvana Cosmopolitan ,, , was zugleich auch der Hauptsponsor der Veranstaltung und die Basis der UCI-Delegation gewesen ist, ein ,, Technical Meeting ,, speziell für das Time Trial – Einzelzeitfahren abgehalten…
In einem riesen großen Kinosaal, gab es eine umfangreiche Streckenpräsentation und es wurde der genaue Ablauf des Tages besprochen.
Hier hatten sich die Veranstalter wirklich verdammt viel Mühe gegeben…!!!
Insgesamt hatten sich 168 Fahrer für das 20 Kilometer Einzelzeitfahren angemeldet.
Der erste Teilnehmer ging um 8:00 morgens auf die Strecke…, die nächsten Fahrer folgten dann im Minutentakt.
Mein Start war um 9:31
Jetzt muss man bedenken, das die Türkei einen Zeitunterschied von 2 Stunden hat…!!!
Somit war es für mich nach deutscher Zeit erst 7:31 gewesen und mein Wecker klingelte an diesem Morgen nach türkischer Zeit um 6:00, aber für mich waren es 4:00 gewesen.
Ich war nervös und viele Sachen und Situationen gingen mir durch den Kopf.
,, Komme ich bei voller Belastung mit der sehr trockenen Luft zurecht… ,,
,, Kann ich meine Leistung heute überhaupt auf den Punkt bringen… ,,
,, Ich darf am Anfang nicht ,, überpacen ,, und dann womöglich nicht mehr richtig ins Rennen finden… ,,
Aber gut…, so wird es bestimmt auch vielen anderen gehen.
Beim Warmfahren konnte man bereits den aufkommenden Wind aus dem Landesinneren spüren und wegen der trockenen Luft musste ich immer wieder Flüssigkeit zu mir nehmen.
Es war ein flacher Kurs der 10 Kilometer ins Landesinnere führte und dann an einem Wendepunkt, zurück in Richtung Start ging.
Der Asphalt war in einem tollen Zustand und auch das gesamte drum herum war klasse organisiert…!!!

Es ist 9:30…, noch 1 Minute bis zu meinem Start…
Mensch war ich aufgeregt…., aber es ging ja immerhin um die Qualifikation zu den UCI Time-Trial Weltmeisterschaften, die im September 2022 im wunderschönen Trento in Italien stattfinden.
Dann der Startschuss und ich raste von der Startrampe auf den Asphalt…
Man ist so voller Adrenalin, das man sich wirklich zurückhalten muss, damit man nicht schon auf dem ersten Kilometer total übersäuert.
Vom Start weg hat man den Wind vom Landesinneren gespürt und mit rund 43 km/h fühlte es sich nicht sehr schnell an.
Ich versuchte weiter an Geschwindigkeit aufzunehmen, aber der Wind kam jetzt mehr von seitlich vorne und lies mich wirklich verzweifeln.
An der Wende bei Kilometer 10, war ich total enttäuscht gewesen das ich bis Dato gerade mal einen 42er Schnitt gefahren bin.
Jetzt musste sich alles auf den letzten 10 Kilometer entscheiden…
Der Wind kam jetzt seitlich von hinten und ich wollte alles versuchen um noch eine schnelle Zeit hinzulegen.
Ich fuhr jetzt eigentlich kaum noch unter 50 km/h und auf dem letzten Kilometer konnte ich dann meine absoluten Spitzenwerte erreichen…
Mit 55 km/h flog ich über die Ziellinie und das bei einem 181er Puls, wobei der Durchschnittliche Puls bei 172 gelegen hatte.
Zum Schluss war es auf den 20 Kilometern ein 45,14er Schnitt gewesen, was für einen deutlichen Tagessieg in meiner AK reichte und natürlich mein Ticket zur WM in Italien.

Was für ein Jahr…, was für ein Monat und was für eine Woche….

Die spektakuläre Siegerehrung mit Übergabe der Goldmedaille und dem dazugehörigen Trikot für den Gewinner, konnte ich in vollen Zügen genießen.
Ein tolles Erlebnis und eine sehr schöne Erfahrung….

Die türkischen Gastgeber haben sich alle sehr viel Mühe gegeben und wenn die aktuelle ,, Corona ,, Situation nicht gewesen wäre, hätte ich auf jeden Fall auch am Straßenrennen teilgenommen und vielleicht auch noch ein paar Tage Urlaub gemacht, aber so ging es am nächsten Morgen direkt wieder in Richtung Heimat….

 

Hier die ersten 3 in meiner Altersklasse:

1 – QUITZOW Bernd – GER – Year 1966 – 25:40.99
2 – ROSOK Bard – NOR – Year 1966 – 26:35.68
3 – PERELAZNYI Volodymyr – UKR – Year 1965 – 28:38.62

 

Hier die ersten 10 der Gesamtwertung:

1 – MURASHKO Dmitry – RUS – Year 1983 – 24:10.26
2 – SERDIUK Sergei – RUS – Year 1987 – 24:18.27
3 – BELFIN Jiri – CZE – Year 1975 – 25:02.27
4 – FILIN Dmitriy – UKR – Year 1968 – 25:21.89
5 – EYUP KARAGOBEK Muhammet – TUR  – Year 1989 – 25:34.33
6 – QUITZOW Bernd – GER  – 1966 – 25:40.99
7 – FILIN Yevhen – UKR – Year 1990 – 25:47.54
8 – ROSOK Bard – NOR – Year 1966 – 26:35.68
9 – SHAGEEV Eduard – RUS – Year 1970 – 26:35.95
10 – ROSENBLAD Carl – SWE – Year 1969 – 26:36.78

 

image	2				image	3				image	4				image	5				image	6				image	7				image	8				image	9				image	10				image	11				image	12				image	13				image	14				image	15				image	16				image	17				image	18				image	19				image	20
Kontakt
close slider

Wenn Sie Fragen zu unseren Angeboten haben, oder Ihr Liebhaberstück über uns verkaufen wollen, schicken Sie uns eine Nachricht. Telefon : +49 (0)2237 972822

Wenn Sie uns per Kontaktformular Anfragen zukommen lassen, werden Ihre Angaben aus dem Anfrageformular inklusive der von Ihnen dort angegebenen Kontaktdaten zwecks Bearbeitung der Anfrage und für den Fall von Anschlussfragen bei uns gespeichert. Diese Daten geben wir nicht ohne Ihre Einwilligung weiter.

Mehr über Datenschutz finden Sie auf unserer Datenschutzseite.